Hirschen's Historie

Von der Brauerei mit Gastwirtschaft zum 4-Sterne-Wohlfühl-Hotel - das Hotel Hirschen hat eine lange Tradition.

Hotel Hirschen damals

Von 1789 bis 1970

"Zum Hirschen" wird bereits 1789 als Gasthaus des Klausmelchers Aberer genannt. Neben dem Haus Nr. 46, dem Hirschen, befand sich die Bierbrauerei. Seither tragen wir den Übernamen "Bierar".

Um 1850 werden Jakob und Andreas Moosbrugger als Besitzer der Hirschen-Brauerei genannt.

Hotel Hirschen

1869 übernahm Christian Greußing (1842-1908) den Betrieb. 

Er hatte Maria, eine Tochter der damaligen Wirtsfamilie Moosbrugger, geheiratet. Maria starb 1870 im Kindbett.

Sein Sohn aus zweiter Ehe mit Anna Katharina Muxel, Peter Greußing (1875-1958), wirbt noch im Jahr 1910 für das Gasthaus Hirschen mit Fremdenzimmern, Landwirtschaft und eigener Brauerei. 1920 wurde ein großer Umbau getätigt. Peter heiratete Maria Ritter aus Au.

Als Bürgermeister hat er viele Jahre in Schoppernau gewirkt. Nach seinem Tod 1958 wurde die Landwirtschaft verpachtet. Sein Sohn Jakob Greußing (1906-1981) baute einen Saal mit 120 Sitzplätzen und Gästezimmer.
Er lenkte mit seiner Frau Albertina bis 1970 die Geschicke des Hirschen.

Von 1970 bis 2006

Marianne und Peter Greußing übernahmen 1971 den Gasthof.

Sie machten mit Um- und Neubauten in den Jahren 1973, 1979, 1990, 1993 und 1999 den Gasthof zum heutigen Wohlfühlhotel, in dem nach wie vor großer Wert auf gepflegte Gastlichkeit und persönliche Betreuung gelegt wird.

Im Frühjahr 2003 wurden der großzügige Wellnessbereich und die Kosmetikabteilung eingeweiht. Der nächste große Zubau erfolgte im Sommer 2005 - das Erlebnishallenbad.
Nennenswert ist die schöne, über 100jährige "Wälderstube", die von Kaspar Felder, Sohn des Heimatdichters Franz Michael Felder, im Jahre 1890 erbaut wurde. Im November 2006 wurde diese Stube in die Eingangshalle integriert und somit eine großzügige und freundliche "Wohlfühlathmosphäre" geschaffen.

Seit 2010

Seit 2010 leiten Christian Greußing und seine Steffi das ****Hirschen-Wohlfühlhotel.

Auch seit 2010 hat sich im Hirschen viel getan. Marianne und Peter Greußing genießen den wohlverdienten Ruhestand und Sohn Christian führt nun mit seiner Steffi die Geschicke. Christians Leidenschaft ist speziell die Küche, während Steffi den Service und die Rezeption managt. Mit der Geburt von Sohn Louis 2011 und Tochter Emilia 2014 ist schon die nächste Generation im Hotel präsent.

Christian Greußing führt die Familientradition fort und investiert fleißig in den Hirschen. 2012 wurden 14 neue Zirbenzimmer eingerichtet und der nächste Aus- und Umbau wurde im Juli 2015 fertiggestellt. 

Im Norden des bestehenden Hauses entstanden wunderschöne, großzügige Suiten und weitere Zirben-Doppelzimmer und das Hallenbad erhielt noch ein Stockwerk. Dort befindet sich jetzt die neue und sehr großzügige Beauty- und Massageabteilung. Die fünf Behandlungsräume sind ganz neu ausgestattet und zum "Wohlfühlen" und "Loslassen" eingerichtet.  Indoorsportler können sich im ebenfalls neuen und modernst eingerichteten Sportraum austoben.

Gastgeber